il ronzìo delle api





Das Bienensummen

Diese Arbeit war für eine Ausstellung in Mailand konzipiert, daher der italienische Titel. Es handelt sich um Scheiben aus Bienenwachs, etwa 5 mm stark, mit einem Durchmesser von 30 cm. Innen das Label hat einen Durchmesser von 10 cm und ist an mein Honigetikett angelehnt. In ihrer ganzen Aufmachung stellen die Scheiben natürlich traditionelle Schallplatten nach. Während des Entwurfs dachte ich manchmal an die Goldene Schallplatte. Später wurden sie als Edition mit Schubern aus Alublech verkauft. Da das Wachs offen gegossen ist, also im Wasserbad schwimmend, hat es eine leicht unregelmäßige, mäandernde Oberfläche und die Ränder sind ein bisschen ausgerissen und teilweise gezackt. Alle Platten sind leicht unterschiedlich, gelegentlich hat das Wachs Einschlüsse, manchmal wechseln die Farben oder es entstehen helle Flecken.
Der Einfall, das Bienensummen auf neue Weise zu thematisieren, geht unter anderem auf den gleichnamigen Artikel aus dem Jahr 2000 zurück.
Denkt man an Bienenwachs, so hat man einen gelbbraunen warmen Farbton im Sinn. In der Wirklichkeit reicht die Farbigkeit von einem sehr hellen, stumpfen, weißlichen Gelb bis zu tiefem Ocker. Begeht man den Fehler, das Wachs in einem Eisentopf zu kochen, was mir anfangs unwissentlich manchmal passierte, verfärbt sich alles in dunkles graues Braun.





Das Objekt wurde in Auflage hergestellt.